09.03.2008 Mit ein paar Schwoaben am Hesselberg (;-))))). Die Flüge im DHV XC / Flug 1 / Flug 2
.Fliegen ist ... (:-))))
.. .. . ... .... .. ... ......... Fortsetzung folgt ...
.. .... .. .. ....... ........ .............. .......... ...... ..........Ingo

 

Ferienwohnung und Zimmer
Bei Ingo & Iris


Urlaub und Ferien
in Rieden am Forggensee im Allgäu

Telefon 08362 / 50 98 74 - E-Mail - Online Anfrage

Ingo & Iris Kallmeyer
August-Geier-Str.9
87669 Rieden am Forggensee

 

Am Sonntag geht es zum Hesselberg. Im Allgäu hat der Segelflugwetterbericht Südwind und schwache Thermik angesagt. Zeit etwas neues auszuprobieren. Ich treffe mich mit ein paar schwäbischen Freunden am Hesselberg. Ist zwar ein bissel Fahrerei, doch der Tag sollte sich lohnen. Auf dem Weg zum Hesselberg stehen die schönsten Cumuluswolken am Himmel und ich kann das mit der schwachen Thermik nicht so ganz glauben. Die Windmühlen an der Autobahn zeigen perfekten Südwind an. Ich bin mir sicher, dass es heute noch ganz gut zum Fliegen geht.

Peter ruft mich im Auto an, dass ich die Tageskarte nicht vergessen soll. Im Gasthaus Rötter in Gerolfingen wird die Karte für 3,- Euro geholt, dann geht es auf den Hesselberg.

Auf der Hochfahrt zum Startplatz sehe ich die ersten Gleitschirme in der Luft. Schöner Wind und die ersten Ablösungen streichen am Startplatz hoch. Ich hole mir eine kurze Einweisung für das Fluggebiet und mache meinen Nova Ra zum Flug fertig. Mittlerweile hat der Wind und die schwache Thermik etwas zugelegt. Der Einstieg ist recht einfach und ich kann direkt den Startplatz überhöhen. Die schwache Thermik tut ihr übriges und es geht weiter nach oben.

Nova Team Pilot Peter Ertle mit dem Nova Ibex 17. Mit den kleinen Flitzern kann man das Windfenster doch enorm nach oben schieben und Peter hat seinen Spaß.
Gurtzeug Charly Produkte Titan.
Da es heute ja nur schwache Thermik hat, muss es wohl am Wind liegen das es zunehmend bockiger in der Luft wird. Ich kann mich im starken Windversatz ein bissel höher arbeiten. Toplanden hab ich im Moment von meiner Liste gestrichen, ich hangel mich den Grad nach Westen entlang. Dort sehen die Wolken schöner aus und ich verspreche mir etwas bessere schwache Thermik. In einem kleinen Kessel kann ich etwas Höhe machen, doch der starke Wind läst die Bärte nicht besonders gut zentrieren. Auch Peter ist mittlerweile unterwegs und macht sich mit Wind auf Strecke. Bei mir ist das untere Ende der Wohlfühlskala erreicht. Ich hab das Gefühl, dass der Wind ordentlich zugelegt hat, ich suche mir ein frei angeströmtes Feld und gehe zum landen.
Peter hat es bis kurz vor die A6 geschafft und ist am zurücktrampen. Wir gönnen uns im Gasthof Rötter eine Haxe damit die Flächenbelastung gesteigert wird. Gegen 16 Uhr geht es nochmal zum Startplatz. Der Wind und die schwache Thermik sind immer noch vorhanden. Für die großen Schirme ist das im Moment nicht das Wahre. Peter packt seinen Nova Ibex aus und hat den Hang die nächste Stunde für sich allein.
Gegen 17 Uhr geht es auch für normale Schirme. DHV XC Prominenz ist anwesend. Daniel Heumann letztjähriger Gewinner der Newcomer Wertung im DHV XC startet zu einen längeren Flug.
Dann beginnt der vielleicht schönste Teil des Tages. Fliegen im Sundowner bis das Licht ausgeht. Bei feinstem laminaren Hangaufwind können wir den Tag ausklingen lassen und die Wohlfühlskala liegt wieder bei 10 Punkten. Jetzt passt es sogar mit der schwachen Thermik. Ich schnapp mir meine Kamera und schieß noch ein paar schöne Bilder.
Die Nova Team Piloten Peter Ertle und Thomy Frey spielen mit ihren Nova Mentor und Nova Ibex noch ein wenig im Hangaufwind und fliegen für die Galerie. Ein schöner Tag geht zuende. Ein tolles Fluggebiet der Hesselberg. Leider ein wenig weit weg von Rieden am Forggensee, um dort öfters hinzufahren. Spaßfaktor ist allerdings garantiert.