Revisionszeiten der Bergbahnen


1.DAeC Gleitschirmschule
Nova Performance Paragliders
 
 
YouTube Google Foto Facebook Vimeo
E-Bay Kleinanzeigen
Das sind die Momente im Leben, wo du weist, du hast das geilste Hobby wo gibt :-).
Heute ein paar Stündchen am Ü-Hang trainiert und nach Bahnschluß noch ein wahnsinns
W&F mit Magic Air am Buchenberg. Hammer ...
Ein paar Bilder
Tegelberg
Zwei kleine Flüglein am Buchenberg.
Der erste zu Fuß, der zweite Flug mit der Bahn. Softe große Altherren Thermik und null Absaufrisiko
in den Trauchgauern mit einem langem Endanflug.
Ein paar Bilder
Tegelberg
Schöner Tag im Allgäu.
Bissl viel Wind, dafür sehr warme Temperaturen.
Deshalb den Gleitschirm gegen das Fahrrad getauscht.
Ein paar Bilder
Tegelberg
 
Klasse Tag mit dem Buben.
Um 12 Uhr wurde der neue Oststartplatz am Tegelberg eingeweiht. Nach ein paar kurzweiligen Vorträgen
( ... nochmals allen Verantwortlichen, einen ganz großen Dank für diesen genialen Startplatz) konnte der Pfarrer ein paar Worte sprechen. Dann kam erstmal der Nebel und hüllte uns ein. Nach einer halben Stunde warten, hatte der Himmel doch ein einsehen und die Sicht wurde besser. Außerdem stand der Wind ziemlich gut an, dass ich meinen ION 5 light am Oststart aufziehen konnte und über West in die Luft bin. Der geniale Flug war dann Nullschieber, mit eingelagerten Blasen zentrieren. Nach einer Stunde bildeten sich sogar einige Wölkchen, die ganz gut zogen. Eine kleine Runde über Jagdberg, der nur sonnig war und kein steigen brachte. Danach waren die einzelnen Blubbern nicht mehr gescheit zu zentrieren. Nach anderthalb Stunden, hatte mich die Erde wieder.
Dafür gab es anschließend lecker Kaffee und Kuchen am Landeplatz.
Als zweiten Flug gab es noch starten, steuern, landen mit dem Tandem, ... was will man mehr :-)
Ein paar Bilder ... und ein paar Schnipsel vom neuen NOVA ION 5 LIGHT
Tegelberg
 
Feierabend W&F.
Das sind diese Momente im Leben, weshalb ich diese ganze Fliegerei mache
und bei der es nach 25 Jahren, immer noch Highlights gibt.
Als ich oben ankomme, ist keiner am Startplatz und der Himmel ist komplett bedeckt. Also erstmal gewartet.
Im Westen kann ich schemenhaft die Sonne hinter den Wolken erahnen. Wird das noch was? Es wird noch eine ganze Weile dauern bis die Sonne wieder zum Vorschein kommt.
Ich mach mich gemütlich fertig und dann heißt es warten, ... warten, ... warten.
Ab und an kommt mal ein kleiner Windhauch von vorne.
Ich sitz das jetzt aus, ... vielleicht macht es ja nochmal etwas mehr auf.
Rauskommen werd ich schon, bevor der Ostwind sich durchsetzt und der Startplatz im Lee ist.
Ich mach es mir auf dem Startplatz in voller Montur bequem, ... wird schon werden.
Nach einer halben Stunde wird es heller, die Sonne steht jetzt tiefer und kann schon zwischen den Wolken durchlucken. Der Wind kommt mittlerweile mit 5 km/h konstant von vorne. Hm, ... soll ich es probieren? Ich zieh den Sector in den Wind, sofort ist ein bissl Zug im Segel und es trägt mich sanft vom Startplatz weg.
Viel Startüberhöhung gibt es nicht, aber ich kann mich ich Aufwindband vorm Buchenberg halten. Der Ausblick in den Sundowner, auf die Berge und Seen ist grandios. Natürlich liegt der Fotoapparat daheim.
Nach einer halben Stunde relaxtem soaren, schiebt sich eine Wolke vor die Sonne. Ich kann die letzten Blubber die noch aufsteigen, zentrieren und den Flug noch ein bissl verlängern. Ich lande mit einem breiten Grinsen im Sundowner in der Wiese, ... :-)

Der Flug im XC
Tegelberg
 
Einer vom Tegelberg. Kaaaalt wars, ...
Mehr Bilder ...
Tegelberg
 
Genialer Tag am Tegelberg.
Mehr Bilder ...
Tegelberg
 
Der Grundkurs der 1.DAeC Gleitschirm-Schule konnte heute ordentlich Flüge am Übungshang sammeln.
Es sah schon verdammt gut aus, was die Schüler da so abgeliefert haben.
Dem Buchenberg sollte am Freitag nichts mehr im Wege stehen.
Ich hab mir noch einen schönen Abendflug am Tegelberg gegönnt. Am Startplatz viele tolle Leute und die Luft war wieder vom feinsten, daß man zwischen Säuling und Buchenberg spazieren fliegen konnte.

Noch ein paar Bilder ...
Tegelberg
 
Je später der Abend desto feiner wurde die Thermik. Heute zwei Flüge. Beim ersten Flug mit Kurt die Thermik eröffnet. Dann war allerdings der Deckel drauf und alles fühlte sich sehr leeig an. Man kam nicht über Startplatzhöhe raus. Nach Kaffee am WOMO, noch ein feiner Abendflug mit tollen Leuten
und ein Säuling soaring in den sundowner. Einfach nur gigantisch.
Mehr Bilder ...
Tegelberg
 
Einmal Rieden und zurück.
Ein paar Bilder ...
Tegelberg
 
Schöne Feierabendflüge und W&F am Tegelberg und Buchenberg.
Buchenberg und Tegelberg vom Feinsten ...
Tegelberg
Tegelberg
Tegelberg
 
Schöner Tag am Tegelberg mit Ausflug zum Illasbergsee und nach Füssen.
Schöne starke Thermik die bis 2200 hoch ging.
Gegen Ende vom Flug hat der Ostwind ziemlich aufgefrischt.

Mehr Bilder im Foto Archiv / Der Flug im XC
Tegelberg
Buchenberg
Füssen
 

Ein schöner Tag am Buchenberg.
Morgens hat der Höhenflugkurs der 1.DAeC Gleitschirmschule seine Einschulung am Übungshang hinter sich gebracht und Mittags ging es zum Buchenberg für die Höhenflüge. Ich habe mir auch zwei Flüglein gegönnt.
Bei sehr selektiven Verhältnissen konnte ich einmal den Bart ganz gut erwischen :-).

Die Woche über war sehr schönes Wetter aber leider zuviel Wind.
Das Rückwärtsaufziehcoaching ;-) fand erst am Abend statt. Das war dann aber sehr erfolgreich.
Kein Wunder bei dieser traumhaften Kulisse :-).

Tegelberg
Tegelberg
Tegelberg
 
Nach dem genialen Flug am Neunerköpfle geht es zum Tegelberg.

Der Flug sollte einer meiner genialsten Flüge am Tegelberg werden. In der Bahn die Acro Buben getroffen. Das ist immer ein gutes Zeichen, das der Startwind passt und man schnell rauskommt. Das Wolkenbild sieht ziemlich genial aus. Schöne Cumuluswolken mit anständiger Basishöhe. Die Acro Buben gehen als erstes raus. Vor der gelben Wand geht es so gut, das sie sich mit ihren kleinen Schirmen sogar aufkurbeln können.
Ich ziehe meinen Schirm am Aufbauplatz hoch und marschiere über die Schneewächte. Ziemlich genialer Startwind. An der gelben Wand steigt es 300 Meter. Die Basis ist noch nicht erreicht. Weiter draußen über der Hornburg steigt einer der Acro Buben heftig nach oben. Nix wie hin. Während er sich runter saut, geht es für mich an die Basis bei 2500. Was jetzt? Am leeren Forggensee, steht eine schöne Wolkenstraße Richtung Auerberg.
Mal das Flachland ausprobieren. Ich fliege darauf zu. Irgendwie erwische ich die Linie nicht gescheit, trotz der komfortablen Höhe und der guten Gleitleistung meines Schirmes, sinke ich im Gegenwind immer weiter Richtung Boden. Am Forggenseeufer drehe ich um, es hat keinen Sinn. Mit gutem Speed geht es zurück zum Berg.
Am Rohrkopf steht ein Bärtle, der mich mit 2-5 Metern wieder auf 2500 bringt. Erstmal den Klassiker fliegen. Standardrunde über die Trauchgauer. Ohne großes Steigen, geht es bis zum Wolfskopf im Geradeausflug. Mittlerweile ist alles abgeschattet. Die übliche Stelle am Wolfskopf gibt auch nicht viel her. Also zurück. Am Anfang der Trauchgauer kommt ein versetzter Bart aus dem Schatten. Die extra Höhe nehme ich gerne mit.
Der Buchenberg liegt jetzt wieder in der Sonne, ein einzelner Schirm steigt in der Südwestseite nach oben.
Nix wie hin. Ich gebe dem Sector die Sporen und kann auf der Kante zum Jagdberg etwas Höhe machen.
Irgendwie ist das alles nix gescheites. Also weiter. Zwischen Hornburg und Bahn stellt sich ein fetter Bart mit 2-4 Meter in die Quere, der mich in einem Rutsch, an die Basis bei 2500 pumpt.
Es geht weiter zum Säuling. Dort steigt es nicht gescheit, der Ausblick in die Reutter Wanne ist allerdings genial.
Der Permanentbart von eben, steht immer noch in der Gegend, es geht an die Basis.
Im Süden ist jetzt eine geschlossene Wolkendecke und gegen Norden zeichnet sich eine scharfe Wolkenlinie entlang des Forggensee, Richtung Auerberg.
Nochmal probieren, ob ich jetzt die Linie finde. Am Jagdberg, Basis gemacht und ab Richtung Illasbergsee.
Ich verliere nicht viel Höhe, aber es steigt auch nicht wirklich. Die Basis ist noch 400 Meter höher.
Erst am Premer Lechsee geht es gemütlich und soft mit einem Meter, gegen den grauen Himmel.
Rechts ist grau, links wolkenloser Himmel. Ein genialer Anblick. Es steigt weiter mit einem Meter.
Um nicht in die Wolken gesogen zu werden, geb ich immer wieder Gas.
Jetzt hab ich das, was ich mir immer erträumt habe. Delfinieren über unserem Flachland. Vor mir entdecke ich noch Thomas, der vom Hahnekamm rübergeflogen ist und seine Runde bis zum Auerberg fortsetzt. Da er ein Meister des Flachlandfliegens ist, hab ich einen guten Vorflieger. Mein Verlangen nach weiterer Strecke ist allerdings stark gesunken. Man hätte wahrscheinlich bis Kaufbeuren durchfliegen können, so scharf zeihnet sich die Wolkenstraße bis in den Horizont und es steigt kontinuierlich mit einem Meter. Ich beschließe bei Lechbruck umzudrehen und einfach diese gigantische Aussicht auf unsere Landschaft zu genießen.
Einen kleinen Abstecher gibt es noch nach Rieden am Forggensee. Mit 800 Metern hab ich überm Ort noch eine komfortable Höhe. Am Faulensee dreh ich bei und lass mich mit Rückenwind über den leeren Forggensee zum Tegelberg schieben. Nach 3 1/2 Stunden steh ich wieder am Boden.
Ein gigantischer Flug mit vielen neuen Eindrücken liegt hinter mir. Gemütlich wird in der untergehenden Sonne der Schirm gepackt und anschließend nach Hause gecruist :-).

Der Flug im XC - Die Bilder im Foto Archiv
Tegelberg
Buchenberg
Rieden am Forggensee
 

 
Ältere Berichte ...
 

 
Schaut doch mal auf meine YouTube Seite
Youtube Video
 

 
Ein Grundkurs der 1.DAeC Gleitschirmschule am Buchenberg
 
 
 

11.07.2010 / 22.07.2010 / 07.10.2017 ... never forget
Nova Prion
 

 
Ferienwohnung  
Zimmer
Telefon 08362 / 50 98 74 - E-Mail
 
   
Ingo & Iris Kallmeyer
August-Geier-Str.9
87669 Rieden am Forggensee
 
   

Prognose / Wettercheck / Webcams


Montag 01.10.2018


Flugprognose für das Wochenende
Region Forggensee / Bayern / Ohne Gewähr

Freitag :



Samstag :



Sonntag :


Ältere Berichte ... wie die Zeit vergeht